Links! Comics, Comics, Comics!

In einem Glas ist gelbes Öl, darin schwimmen kleine rote Kugeln

Was entsteht denn hier? Die Auflösung gibt’s nächste Woche.

  • Anscheinend wird Maggie Q (Nikita) die Hauptrolle in einer neuen TV-Serie übernehmen: Es geht um die chinesische Piratin Ching Shih (鄭氏), die zu Beginn des 19. Jahrhunderts ihr Unwesen trieb.
  • Difference Engines sucht nach neuen Wegen, Nicht-Männer in der Computergeschichte einem breitem Publikum vorzustellen. Und verweist dabei auf ein Tumblr-Blog, das Bilder von People of Color im mittelalterlichen Europa zusammenträgt.
  • Quiztime: Nebenwirkungen der „Pille Danach“ oder von einem in der Apotheke frei erhältlichen Medikament?
  • Eine Geschichte davon, als Frau im Fernsehen (nicht) ernst genommen zu werden, erzählt Anne Roth. Vermutlich meinten die Macherinnen es nicht mal böse, die Mechanismen aber griffen.
  • Noch bis zum Ende des Monats freut sich die Initiative Finding Ada über Beitragsvorschläge für ihre Anthologie „Women in STEM“.
  • Diese Woche ist die lang erwartete erste Ausgabe von Kamala Khan als Ms. Marvel erschienen. The Mary Sue blickt zurück auf ihre Vorgängerin Carol Danvers, die inzwischen als Captain Marvel die Welt rettet.
  • Um race-bending Cosplay (also das Verändern der Rasse von Charakteren) und die Verarbeitung von Rassismus und der Bürgerrechtsbewegung bei den X-Men ging es kürzlich bei NPR’s Code Switch.
  • Gender-bending erwartet diese Woche dann Trekkies in Star Trek: Ongoing #29. Eine Rezension gibt es bei Geekfeminism. (Spoiler: In Sachen Gender yay, bei Race eher nay.)
  • Web-Comic-Tip: Von einem Australier der auszog, Wächter in einem „Abschiebezentrum“ zu werden.
  • 26.000 Dollar fehlen noch dem Crowdfunding-Projekt „She makes Comics“ auf Kickstarter. Herauskommen soll eine Dokumentation über Frauen in der Comic-Szene – als Gestalterinnen und Fans.
  • Ein erfolgreiches Kickstarter-Projekt hat Linda Liukas, Mitbegründerin der Rails Girls hingelegt: „Hello Ruby“, ein Kinderbuch zu den Grundlagen des Programmierens.
  • Zum Schluss: Am 11. Februar war „Der Tag an dem wir zurück schlagen gegen Massenüberwachung“. WordPress.com war etwas spät dran, jetzt gibt’s aber die Möglichkeit, unten im Blog ein Banner einzubauen. Magische Änderungen sind natürlich nicht zu erwarten, aber es ist ein Statement.
  • About these ads