Futter für die Serienjunkies

Mal in den iTunes-Store geschaut und gleich vier Serienfolgen umsonst heruntergeladen. Jeweils die ersten beiden Folgen von The Beast (Die Spezialisten) und Hawthorne.

Mit leider nur 13 Folgen wird The Beast wohl eher ein kurzes Vergnügen – während der Dreharbeiten wurde bei Hauptdarsteller Patrick Swayze Krebs diagnostiziert, an dessen Folgen er schließlich im September letzten Jahres starb. Schon nach der ersten Folge ist klar, dass die Serie an ihm hängt. Er spielt den Undercover-Cop Charles Barker, der es mit den offiziellen FBI-Regeln nicht allzu ernst nimmt, um die schweren Jungs hinter Schloß und Riegel zu bringen. Natürlich hat er auch einen neuen, jungen Partner, dessen Unerfahrenheit ihm öfters gewaltig auf die Nerven geht. Ex-Model Travis Fimmel verkörpert Ellis Dove und gerät wie die geneigte Zuschauerin in immer neue, verwirrende Abgründe. War ich schon oft genug genervt davon, dass Serien wirklich alles erklären, schwebten mir bei The Beast wohl einige Male die Fragezeichen über der Stirn. Trotzdem oder gerade deshalb bin ich nun gespannt, wie die weiteren Folgen aussehen. Den Bechdel-Test (mehr dazu später bzw. in Wikipedia) besteht die Serie allerdings nicht.

Noch nicht angeschaut habe ich Hawthorne oder auch HawthoRNe geschrieben, in Anspielung auf den Beruf Registered Nurse/Krankenschwester der Protagonistin Christina Hawthorne. Absolut herausragend ist auf jeden Fall schon einmal die Tatsache, dass mit Jada Pinkett Smith eine schwarze(!) Frau(!) die Hauptperson darstellt. Außerdem hat in einer späteren Folge Judy Reyes (Carla aus Scrubs) einen Gastauftritt. Mit nur 10 Folgen in der ersten Staffel ist die auch diese Serie eher kurz, aber schon für eine zweite verlängert worden.

Ein Gedanke zu “Futter für die Serienjunkies

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.