Alles Mist – zur iPad-Werbung in Berlin (NSFW)

Ich bin kein Fan von Apples Vorgaben, welche Programme auf dem iPad und iPhone laufen dürfen. So ist es ihr gutes Recht, auszuwählen, welche Produkte sie in ihrem eigenen Laden verkaufen – mit „Familienfreundlichkeit”, Antisexismus oder einer klaren Linie gegenüber pornografischen Inhalten hat die Auswahlpolitik bisher aber nichts zu tun gehabt. Stattdessen schafften es immer wieder, teilweise äußerst fragwürde Apps, bei denen man z.B. Frauen gegen ihren Willen die Kleidung entfernen muss, in den Store. Sozialkritik und Satire durften dagegen nicht rein.

Werbung für das iPad (eine Person hat die Füße auf den Tisch gelegt und tippt mit einem Finger auf das iPad) in einer gelb-gefliesten U-Bahn-Station

Nun also gibt es in Berlin das vielbeachtete Ad-busting einer iPad-Werbung. Je nachdem wie genau man hinschaut, wird auch dabei leider wieder einiges deutlich. Im ersten Beitrag, den ich dazu gelesen habe, war beispielsweise nur dieses Bild zu sehen:

Ein Foto auf der iPad-Oberfläche: Ein nacktes heterosexuelles Pärchen hat Sex an einem Strand im Doggie-Style

Techcrunch hat allerdings noch weitere Großaufnahmen veröffentlicht, die insgesamt elf der zwölf Bilder zeigen. Sieht man von zwei Tierbildern und einem nicht genau zuzuordnenden Foto ab, werden 9 Frauen (darunter ein Faux-Lesbenpaar) und 1 Mann (als Teil eines Paares) gezeigt. Alle bedienen den Male Gaze und entsprechen der 08/15-Mainstream-Optik. Queere Darstellung oder Female Gaze? Fehlanzeige!

Ich weiß nicht, ob das nun Ad-buster_innen waren, die einfach Pornos auf dem iPad wollen, oder vielleicht doch explizit linke Aktivist_innen, die den dahinter stehenden Sexismus völlig übersehen. Den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben ist trotzdem Mist.


5 Gedanken zu “Alles Mist – zur iPad-Werbung in Berlin (NSFW)

  1. Oh nö, bitte nicht jede satirische Protestaktion auch noch auf politische korrektheit untersuchen. Kein Wunder, dass die Deutschen keine Revolutionen mehr starten…das ist nun wirklich spießig = )

  2. Lustig finde ich, dass auf der zur Erklärung bei Female Gaze verlinkten Seite im wesentlichen steht, dass man es nicht recht definieren kann. mir ist jedenfalls noch nicht klar nach welchen Kriterien man ein Bild bezüglich Female Gaze bewerten kann und warum das obige Bild nicht dazugehört.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.