Vor dem Besuch im Tattoo-Studio jemanden fragen, der sich mit sowas auskennt

Nicht nur Victoria Beckham und Britney Spears tragen cool aussehende Tattoos mit fragwürdiger Bedeutung, auch Ott-Normalbürger_innen sind betroffen. Das Blog Hanzi Smatter sammelt die Anfragen besorgter Menschen und klärt auf. Oft genug sind es leider schlechte Nachrichten, die für alle anderen natürlich besonders unterhaltsam sind. Ob chinesische Hanzi oder japanische Kanji – wenn Tätowierer_innen keine Ahnung oder schlechte Laune haben, kommt von Nonsens bis Beleidigung alles heraus.

Besonders vorsichtig wäre ich bei den Motiven eines Ladens in Georgia, USA:

Weißes Schild mit roter Überschrift: HENNA TATTOOS - darunter die chinesischen Zeichen für Beautiful/Schön (美) I love you/Ich liebe Dich (我愛你) und Love/Liebe (愛) aber spiegelverkehrt

Alles spiegelverkehrt und das Zeichen für Hübsch „měi” ist quasi kaputt. Und liebe Leute, macht den Tätowierer_innen weniger Umstand, benutzt die vereinfachten Zeichen! Dann stimmt’s am Ende vielleicht auch… Hier schon einmal „Ich liebe Dich” oder „Wǒ ài nǐ” als richtige Vorlage:

Vereinfachte chinesische Zeichen für: Ich liebe Dich (我爱你)

[Update: via inFemme]

Advertisements

2 Gedanken zu “Vor dem Besuch im Tattoo-Studio jemanden fragen, der sich mit sowas auskennt

  1. erinnert mich an meinen früheren trommellehrer, der gerne davon erzählte, wie afrikanische meister ihren zahlungskräftigen europäischen kunden traditionelles, womöglich spirituell wertvolles liedgut beibrachten. die armen schüler sangen dann mitunter hingebungsvoll so schöne texte wie: ey, alte mit den fußballbeinen, schieb mal deinen fetten arsch rüber.

  2. Sehr guter Tipp! Ich habe ein Sanskrit-Tattoo auf dem Fußrücken und habe mich vorher von zwei Hochschul-Menschen über das richtige Zeichen aufklären lassen – allerdings habe ich es noch nicht in Indien spazieren getragen…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.