Lesestoff aus der Heimat: Der Gottorfer Globus

Noch mal aus der Welt der Wissenschaft, aber diesmal nur teilweise mein Metier: Im KosmoLog Uhura Uraniae (yay, Star trek!) geht es um meine Heimatstadt. Genauer gesagt um den Gottorfer Globus, der erst in Schleswig stand und später nach St. Petersburg umzug. Inzwischen gibt es einen kleinen Nachbau im restaurierten Schloßgarten, allerdings in einem sehr schmucklosen Häuschen.

War der Globus nun ein Planetarium oder nicht? Und hat er sich wirklich um die eigene Achse gedreht? Das verrät Euch Susanne M. Hoffmann.

Das Gottorfer Globushaus – ein rechtwinkliges weißes Haus in einem mehrstufigen Park mit grünem Gras und Hecken. Durch eine Fensterscheibe ist die obere Hälfte des Gottorfer Globus zu sehen. Im Vordergrund ein großer Kaktus.