Gucken und Filmkritiker_in werden

Anita Sarkeesian von Feminist Frequency, die uns den Bechdel-Test so schön erklärt hat, hat wieder zugeschlagen. Angesichts der Oscar-Verleihungen am kommenden Sonntag hat sie sich nun die bisher Oscar-prämierten Filme (und RomComs) vorgenommen.

Um selbst mal darauf zu achten, ob ein Film männer- oder frauenzentriert ist, schlägt sie vor, die folgenden Fragen im Kopf zu haben:

  1. Wer wird die meiste Zeit gezeigt?
  2. Aus wessen Perspektive sehen wir die Szene?
  3. Um wessen Handlungsstrang entwickelt sich die Geschichte?
  4. Sehen wir sie Entscheidungen treffen?
  5. Mit wem identifizieren wir uns am meisten?

Ein Punkt, der erstmal noch sehr unscheinbar aussieht ist die Frage, ob und wen wir Entscheidungen treffen sehen. Ohne in den letzten Minuten, seit ich das Video gesehen habe, auch einen Film auf diese Frage hin abgeklopft zu haben – ich denke, dass es sicher ein äußerst interessanter Punkt sein wird.