Ein Gedanke zu Karoline von Günderrode

Auf LiteraturfreundIn gibt es gerade einen Beitrag zu Karoline von Günderrode, einer Dichterin der Romantik, die mit 26 Jahren bereits den Selbstmord wählte.

Für mich ist zum einen ihre Lebens- und Schaffensgeschichte eine spannende. Zum anderen haben wir sie und ihr Werk im Deutschunterricht in der Schule behandelt und es ging dabei auch explizit darum, dass viele Dichterinnen nicht nur früher anders behandelt wurden, sondern auch später oft vergessen wurden. Dass in vielen Unterrichtsplänen und Rückblicken nur „wichtige“ Männer vorkommen und es dann scheint, als hätten Frauen nie etwas geleistet. Im Rückblick haben wir darüber vermutlich nur sehr kurz gesprochen, aber es gehört zu den Dingen, die mir aus der Schule im Gedächtnis geblieben sind.