Das war Babylon 5 – und dann?

Schon vor einiger Zeit habe ich Babylon 5 nun schon zu Ende geschaut. Nach den ersten gemischten Gefühlen ging es leider so weiter. Einerseits sind etwa Lyta Alexander und Susan Ivanova starke Charaktere und machen spannende Entwicklungen durch. Andererseits werden diese Entwicklungen in einem Maße an ihren (intimen) Beziehungen zu Männern aufgehangen, wie das umgekehrt nicht der Fall ist.

Zum einen setzen Fernsehserien leider viel zu oft darauf, dass die Protagonist_innen Single bleiben. Vermutlich aus der gleichen Logik heraus, aus der das Boybandsängern vorgeschrieben wird, damit sie als Projektionsflächen für die Zuschauer_innen und ihr Bedürfnis nach Beziehung dienen können. Dabei wird dann allerdings fast immer bei den männlichen Charakteren kein großes Ding daraus gemacht – Männer sind halt so und wollen nichts festes. Bei den weiblichen Charakteren ist es dagegen erklärungsbedürftig. Ivanova hat eine Bindungsphobie (als Frau!!einself!) und Alexander ist als Telepathin isoliert (und leidet sichtbar darunter).

Bei Captain Elizabeth Lochley, die im Vergleich zu den anderen Charakteren etwas zu kurz kommt, fiel mir noch etwas anderes auf. Im englischen Wikipedia-Eintrag der Darstellerin Tracy Scoggins heißt es, Lochley wäre in der fünften Staffel der “competent, troubled commander”, also kompetent, aber problembeladen. Im Charaktereintrag klingt das dann schon gemäßigter, dafür wird unglaublich viel auf ihr Äußeres und ihre Beziehungen zu Männern eingegangen. Bei „problembeladen“ musste ich spontan an Garibaldi denken – in seinem Wikipediaeintrag geht es im Überblick dagegen nur in einem Satz um seine Alkoholabhängigkeit und andere Probleme und gar nicht um seine Beziehungen zu Frauen.

Mit vielen guten Ansätzen war Babylon 5 eine super Serie, auch wenn z.B. die damals bestaunten Computergrafiken heute sehr anachronistisch aussehen. Aus feministischer Perspektive hätte man noch einiges besser machen können, aber wie wir bald feststellen werden, ging es in späteren Serien sogar wieder bergab!

Ein Gedanke zu “Das war Babylon 5 – und dann?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.