Früher war alles… äh naja, wie auch immer

Nach dem #e_wie_ekelhaft Shitstorm (worum es ging stand bei der Mädchenmannschaft) war es ja wieder nur eine Frage der Zeit, bis sich jemand nicht entblödet mit folgenden Kommentar zu kommen:

Wisst ihr was in der Vergangenheit alles in der Werbung gespielt wurde?

Schaltet mal einen Gang zurück….

http://owni.eu/2010/11/08/top-48-ads-that-would-never-be-allowed-today/

Lieber Schlaumeier,

„früher war alles besser“ (oder in diesem Fall, schlechter) ist genau so ein hilfloses Argument wie „aber alle anderen machen das doch auch“ (oder nicht). Besser wäre es, wenn Du mal scharf nachdenkst. Warum wohl ist solch Werbung heute eigentlich uncool?

Wirklich uncool ist sie übrigens nicht, sonst wäre der Ausknock-Spot nie gedreht worden. Aber immerhin, es gab nen Shitstorm. Warum? Richtig, weil es diese Bewegung namens Feminismus gab, die seit Jahren unbequem ist und anprangert, wenn Gewalt gegen Frauen als totaaaal witzig dargestellt wird. Und geändert hat sich nur deswegen was, weil wir immer einen Gang hochgeschaltet haben.

Dass das auch weiter dringend nötig ist, zeigen sowohl die Ekelwerbung von E wie Einfach, wie auch Dein Kommentar.

– hanhaiwen

Advertisements

5 Gedanken zu “Früher war alles… äh naja, wie auch immer

  1. Was für beknacktes Argument des Schlaumeierchens. FRÜHER gab es leider weder Twitter noch facebook noch …, sonst hätte ich mich nämlich schon vor dreißig Jahren an solchen Aktionen beteiligt. Böse Briefe schreiben und beim Werberat beschweren hat FRÜHER leider außer wunden Fingern nichts gebracht. Beschissen fanden ich und viele andere Frauen und Männer diese Art von Werbung schon immer 😦

  2. Disclaimer:
    – Ich finde den Spot nicht gut oder witzig
    – Habe den Link oben nicht geklickt
    – Bin nicht der angesprochene Schlaumeier.

    „Wisst ihr was in der Vergangenheit alles in der Werbung gespielt wurde?“ – Dann sagts doch anders – „Wisst ihr was heutzutage alles in den Medien gespielt wird?“. Werbung, Wahlkampf, Spielfilm, … alles „erotisiert“, klischeebeladen, öffentlicher Schwanzvergleich oder moralisch fragwürdig, alles keine Gründe noch mehr Scheiß zu produzieren. Aber holt doch bitte nicht bei jeder Gelegenheit, in der ein Mann und eine Frau beteiligt sind, die Feminismuskeule raus. Das nimmt doch echt groteske Züge an! Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie jemand diesen Spot lustig oder kreativ finden kann – dafür ist er zu niveaulos. Aber genauso wenig verstehe ich, wie man da ernsthaft die Themen Sexismus oder Gewaltverherrlichung (siehe Mädchenmannschaft) darauf projezieren kann. Ich kann „Euch“ da zunehmend weniger ernst nehmen.

    • @nik: Das ist ja ein super Hinweis einer Feministin auf ihrem explizit feministischen Blog zu schreiben, sie solle nicht immer die Feminismuskeule rausholen. Was kommt als nächstes? Auf einem Autoblog nachfragen, warum die immer über PS reden?

  3. Wie kann man bei einer Szene, in der ein Mann eine Frau bewusstlos schlägt und diese Handlung positive Werbung sein soll, nicht an Sexismus und Gewaltverherrlichung denken?
    If you’re not angry, you’re not paying attention.

  4. „die feminismuskeule“ ?! öhm unterdessen sind es, zumindest meiner beobachtung nach, doch nur „diese feminist_innen“ die überhaupt mal „den mund aufmachen“ wenns um solche (nachgewiesen gesamtgesellschaftlich schädlichen) ereignisse geht.

    und ewig-gestrige damals-verdreher/verklärer ? braucht auch niemand.

    hehe, das mit den PS werde ich mir merken 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.