Männer-only-Rutschen. Die Antworten.

Gestern fragte ich einige Rutschenbetreiber_innen, warum sie bestimmte Rutschen Frauen verbieten.

Die erste Antwort vom Area 47 lautete, dass es für Frauen im Bikini sehr unangenehm werden kann, wenn sie die vorgeschriebene Beinhaltung nicht einhalten. Auf meine verwunderte Nachfrage, ob das am Bikini läge und was „sehr unangenehm“ sei, wurde der Mann schon deutlich ungehaltener. Man hätte bei 100.000 Rutschungen noch keine Probleme mit Männern, aber zwei Damen mit Vagina-Verletzungen gehabt. Man wolle daher „für euch Frauen“ kein Risiko eingehen. Dass kein Mann bei falscher Beinhaltung Probleme hatte, kann ich mir nicht vorstellen – die Recherche läuft!

Von der Therme Erding kommt dann eine etwas andere Antwort. Auch dort hieß es zunächst, dass es ein höheres Verletzungsrisiko für Frauen gebe und die Frauen oft nicht „die benötigte Körperspannung beibehalten können“. Auf die weitere Anfrage hieß es dann, dass zwei Drittel der Gäste, die über Probleme klagten, Frauen gewesen seien. Was allerdings auch bedeutet, dass ein Drittel Männer mit Problemen waren! Wenn mensch sich überlegt, dass Frauen meist eher über medizinische Probleme sprechen, dürfte die Verteilung noch ausgeglichener sein.

Beim TÜV Süd, der diese Rutsche zertifiziert hat, konnte mensch mir noch nicht weiterhelfen, hat die Anfrage aber nun weitergeleitet. Ich bin gespannt, welche Expert_innen dort sind und was sie mir sagen!

2 Gedanken zu “Männer-only-Rutschen. Die Antworten.

  1. Ja so ein Blödsinn! Ich habe heute mit einem Freund gesprochen der dieses Rutsche in Erding ausprobierte, er meinte: es war die Hölle, er hatte Angst und der Mann der vor ihm gerutscht ist, hatte Nasenbluten. Dieser sah so aus als wäre ihm beim Rutschen das Gesicht geplatzt. Scheint nur falsche Eitelheit und ein verrücktes Bild von Männlichkeit dass die Jungs davon abhält zu den Badbetreibern zu gehen.
    Also, lasst uns auch auf die Rutsche und gebt den Ball wieder her!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.