Doch kein Ende in Sicht: Rutschensoap

Dachte ich etwa, die Geschichte um die „Frauen-verboten“-Rutschen würde ein Ende nehmen? Das Sommerloch hat zugeschlagen und nach der Süddeutschen hat nun auch RTL die Geschichte aufgegriffen. Gestern wurde ich angerufen, ob ich denen ein paar O-Töne geben möchte. (Ich habe abgesagt aus mehreren Gründen.) Außerdem ist das Thema von Gawker aufgegriffen worden, die auch noch einmal bei der Gesellschaft der Frauenärzt_innen angefragt haben, denen *Überraschung* keine Verletzungen durch Rutschen bekannt sind (via @erdbeerfrosch13).

Ein Gedanke zu “Doch kein Ende in Sicht: Rutschensoap

  1. aha 🙂
    sommerloch ! sz ! gawker !
    *dieses thema* hat sogar eine lokalzeitung „im tiefen süden deutschlands“ aufgegriffen. für deine linksammlung lass ich dir das mal hier //schluck/hust/faust-schüttel// betitelt mit
    „blut-rutsche“ :
    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Blut-Rutsche-fuer-Frauen-verboten-id21336231.html

    als sog. alt-autonome-feministin bin ich sog. fassungslos.
    als realistin denke ich mir „effyeah, reality IS stranger than fiction“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.