Weihnachtskohle spenden?

Jede Menge bunte Münzen

CC BY-NC-SA 2.0 doug88888

Im vergangenen Jahr hab ich es noch vor Weihnachten geschafft, jetzt eben danach: Tipps, wo Weihnachtsgeld hingehen kann. Außerdem freuen sich die meisten Organisationen besonders über regelmäßige Spenden:

  1. Bundesarbeitsgemeinschaft der Taubblinden e.V.
  2. Im Oktober organisierte der Verein die erste Demo für die Rechte taubblinder Menschen in Deutschland. Solange Taubblindheit nicht als eigenständige Krankheit anerkannt wird, werden die Betroffenen z.B. von den Kranken­kassen nicht sinnvoll versorgt.

  3. Lesbenberatung Berlin
  4. Die Berliner Lesbenberatung unterstützt Frauen und Mädchen in kritischen Situationen und arbeitet dabei so intersektional wie wenige andere. Zum 1. März 2014 wird noch ein_e Mitarbeiter_in mit NGO-Erfahrung gesucht.

  5. Libre Office
  6. Freie Software kommt oft umsonst daher – die Macher_innen der Office-Alternative freuen sich dennoch über Unterstützung.

  7. freifunk.net
  8. Der Verein engagiert sich für freie Kommunikation in digitalen Datennetzen. Wenn es schon eine lokale Community gibt, kann mensch diese auch mit einem Router zu Haus unterstützen.

  9. Women in Exile
  10. Neben der Gruppe der Flüchtlingsfrauen (Kontodaten rechts unten in der Seitenleiste) gibt es noch Refugee Struggle for Freedom und den refugee strike berlin.

Bereits im letzten Jahr vorgestellt hatte ich u.a. Ruby Tuesday, Trotz Allem und KOK.

Die Umstellung auf IBAN und BIC macht einiges umständlicher – die Unterstützung nicht-deutscher Organisationen aber deutlich einfacher. Etwa von den öster­reichischen 20.000 Frauen oder Zwischengeschlecht.org, die gegen kosmetische Genitaloperationen bei Kindern und Jugendlichen kämpfen.

Schließlich noch zwei Crowdfunding-Kampagnen von Freund_innen, denen noch Geld fehlt:

  • In der Web-TV-Serie roleUP! sollen Frauen aus verschiedenen Berufsfeldern einen Tag begleitet werden und damit einen Beitrag zu mehr weiblichen Rollenvorbildern liefern.
  • Eine Woche läuft noch die Crowdfunding-Kampagne „Rumäniens Ruhrpott“ über das Ende einer Bergbauregion. Die Reportage soll auf deutsch und rumänisch erscheinen.

Falls es noch eines Anreizes bedarf: Bei Spenden bis 200 Euro an anerkannte gemeinnützige Vereine genügt der Kontoauszug, um die Spende von der Steuer absetzen zu können. Sparkassen z.B. bieten bei der Online-Überweisung bereits ein anklickbares „Spenden“-Feld an.