Links! MOOCs, Ms Marvel und Medien

Ein beiges Spielfeld mit 4x4 Feldern, darüber die Aufschrift "You Win!"

Ich habe Judith Butler besiegt. Woohoo.

  • Today in Buffy studies: War Willow ein weiteres Beispiel für die Unsichtbarmachung von Bisexualität (buh) oder eine der ersten Fernsehfiguren mit sich ändernder, fluider Sexualität (yay)?
  • Wieviele Nebeneinkünfte haben Deine Bundestagsabgeordneten? Find’s raus.
  • Heft Nr.2 von Ms Marvel ist raus. Nachdem die erste Ausgabe mich so „hm“ ließ, bin ich nun restlos begeistert (wie Kelly Thompson).
  • Zum Zustand des journalistischen Feminismus-Verständnis in Deutschland
  • Massive Open Online Courses (MOOCs) galten einst als Möglichkeit, Bildung in die ganze Welt zu tragen. Eine erste Studie zeigt, dass aber vor allem bereits hochgebildete, männliche Angestellte die Kurse belegen. Statt Zugangshürden abzubauen, haben diese sich vermutlich nur verschoben.
  • Von 18.500 Professor_innen sind in Großbritannien gerade 68 Schwarze Männer und 17 Schwarze Frauen. Während in den USA die black studies einen Zugang zu Universitäten eröffneten hätten, fehle dieser in UK, berichtet Times Higher Education. Außerdem würden etwa rassistische Wissenschaftler weiter unkritisch geehrt. (Ich lehne mich mal aus dem Fenster, dass die Situation in Deutschland ähnlich mies ist.)
  • Bei der beliebten Studie „wir schicken zwei bis auf den Namen identlische Lebensläufe raus und gucken was passiert“ hat sich die Diskriminierung gerade wieder beweisen lassen. Alex hat bessere Karten als Ali.
  • Über Carearbeit in technischen Zusammenhängen (und besonders die Frauen, die die Carearbeit übernehmen) schrieb Birtona.
Advertisements