Links! Männlichkeit, schlechte Software und Frauenkörper

Stern-Titel mit Aminata Sanogo und der Aufschrift „100 Gründe Deutschland zu lieben“, Grund Nr. 61 ist, dass sie sich „lässig“ gegen Rassismus wehrte.

Deutschland ist so toll, hier dürfen sich Betroffene gegen Rassismus wehren. Aber nur ganz nett.

  • Keine Zeit, kein Geld, keine Ahnung oder kein Interesse. Die Gründe, schlechte Arbeit abzuliefern, sind vielfältig. Welche Faktoren noch dazu kommen, damit am Ende schlechte Software rauskommt, hat Quinn Norton aufgeschrieben.
  • Sexualisierte Gewalt wird langsam als eine Waffe im Krieg anerkannt. Der Umgang mit den Opfern lässt allerdings auch von Seiten der Straf­ver­folgungs­be­hörden immer noch zu wünschen übrig, wie Monika Hauser berichtet.
  • Elliot Rodger wollte mit Morden seine Männlichkeit demonstrieren und in diversen Sozialen Netzwerken geht gleichzeitig ein Text rum, wie furchtbar die Verweiblichung der Jungen heute sei. Dieses Männlichkeitsbild ist kaputt, befindet Journelle.
  • Arthur Chu über das Problem mit dem Anspruchsdenken vieler männlicher Nerds auf Frauenkörper – und wie das tagtäglich in den Medien unterstützt wird.
  • Webcomic-Zeit: Pussybear über das Leben als fat queer feminist butch trans* poly nerd.
  • X-Men: Days of Future PastY U SO LITTLE KITTY PRYDE?
  • Mikrobiome, also die Gemeinschaften der in uns lebenden Mikroorganismen, sind gerade ein großes Thema in der Biologie. So hieß es lange, in Vaginas müssten Laktobazillen leben. Tatsächlich aber scheint es auch hier viel größere Diversität zu geben, als bisher bekannt.
  • Noch mehr Wissenschaft (from the Department of Duh). Diskriminierung kommt selten durch ausgesprochenen Hass zustande. Sondern durch das Bevorzugen von Menschen, die einem selbst ähnlich sind. Mit Chancen­gleich­heit oder Qualifikationen hat das natürlich noch lange nichts zu tun.
  • Aufgepasst im Buchregal: Falsch verstandene wissenschaftliche Erkenntnisse und wilde Behauptungen „erklären“ jetzt den Aufstieg des Westens und die Kolonialgeschichte. Rassisten klatschen natürlich gleich Beifall.
  • In Leipzig soll die Frauenbibliothek MONAliesA gerettet werden und braucht dafür Geld. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt, so dass Spenden wieder von der Steuer abgesetzt werden können.
  • Unterstützung sucht auch die angehende Naturpädagogin Nimue Dröge für eine Umweltbildungstour durch Europa im Sommer.
  • In eigener Sache: Für Herzteile habe ich das Buch „Gender in Gamesgelesen. In dem auch ein Interview mit mir steht.
Advertisements