Links! Wonder Woman, Astronautinnen und mehr.

Vor dunklem Hintergrund sind bunte Leuchten eines Tetrisspiels.

Endlich ein gutes Foto vom Türtris.

Bitch Flicks widmete sich gerade dem „Terror kleiner Mädchen“. Der Verlust der kindlichen „Unschuld“ als Verarbeitung der Veränderungen, die die Frauenbewegung brachte.

Buhu DC. Was macht ihr nur mit Wonder Woman. Ein Teddybär im Flugzeug? The Mary Sue hat außerdem einen langen Überblick über die verschiedenen Herkunftsgeschichten und warum der Film nicht die aktuelle nehmen sollte.

Statt Gemeinschaften zu pflegen, drängt Twitter neuen Nutzer_innen verstärkt Promis und Marken auf. Das passt zum Gesamtbild, in dem Belästigung toleriert wird.

Was sagen eigentlich selbst gut-gemeinten Diskussionen mit Hasskommentatoren? Dass Menschen sich mit ihnen beschäftigen, statt mit anderen. Die dann vermutlich nicht mehr kommen. Was also tun? Zwei Vorschläge am Beispiel von GitHub.

Wissenschaftliche Zeitschriften sind ein Geschäft, das an vielen Stellen reformiert gehört. Neben Journals, die Kontrollmechanismen faken, ist auch Sexismus völlig ok – wenn er sich nicht gegen konkrete Personen richtet, sondern einfach so geschrieben wird.

Und dann schreibt der Guardian über die vielen kleinen Vorfälle, die Frauen aus technischen Branchen vertreiben. Grundlage ist eine Studie unter Leser_innen zu Sexismus. Was nicht fehlt, sind übrigens Kinderbetreuungsplätze.

Für Mädchen hat Autostraddle 51 Geschenke zusammen gestellt, die Wissenschaft unter den Weihnachtsbaum bringen. Eine Ergänzung: Ein leuchtendes Häuschen, gebastelt mit leitfähiger Farbe.

Der Business Insider hat über die US-Amerikanerinnen geschrieben, die ursprünglich Astronautinnen werden sollten. Aber dann aufgrund sexistischer Vorbehalte auf dem Boden blieben, obwohl sie meist bessere Leistungen als die Männer zeigten. Interessant ist auch die Dokum Women in Space mit Jodi Foster als Erzählerin.

Die Astronautin Samantha Cristoforetti hat derweil erklärt, wie Menstruation im All funktioniert. Wie auf der Erde auch.

Nicht ganz die Geschichte von Geekfrauen, aber viele gute Links für Nerdetten brachte das Bitch Magazine.

PS: Herzteile ist jetzt ein Jahr und sieht noch schicker aus. Happy birthday!

Advertisements