Und sonst so? Das war 2014 und wie es weiter geht.

Auf schwarzem Grund ist eine Ansteckbrosche, eine pinke Sonnenbrille.

Ein 80er Original

Seit Anfang des Jahres habe ich auch mal einen Instagram-Account, was diese Arbeit deutlich erleichtert hat.

Über einen Fluss geht eine Brücke mit mehreren Bögen. Am Ufer steht ein Tisch mit Teeglas. Auf der anderen Seite sind Restaurants.

Zhūjiājiǎo

Reise: Es ging nach China. In die Verbotenen Stadt, auf die Chinesische Mauer, nach Zhūjiājiǎo und ich habe den 1. Mai in Shanghai am Bund überlebt. Ich vermisse Jiǎozi, Bāozi und Western Food auf dem immer ein Spiegelei ist. Es war eine Idee, die ich schon sechs Jahre hatte und dann wurde sie Realität. Umwerfend.
Außerdem mein erster Vortrag in Essen. Jede Fahrt durch den Flächenstadt-Pott ist für mich Schleswig-Holstein-Flächenlandkind ein Erlebnis.

Veranstaltungen: Durch die Reise habe ich die Re:publica verpasst und war stattdessen auf dem Hackover und der Maker Faire in Hannover, dem BarCamp Braunschweig und dem AdaCamp in Berlin. Letzteres war eines der besten Erlebnisse und ich bin dankbar, dass ich dabei sein durfte.

Auf einem pixeligen Display sind Farbspuren von rot über grün bis gelb. Am Rand steht „A Stratum 0 PRODUCTION – ENTE – SCHWEIG“

Balkon: Nie wieder eine Wohnung ohne Balkon. Warm angezogen kann eine das ganze Jahr dort sitzen. Mit Sonne und einer Unmenge an Pflanzen ist es noch viel, viel schöner. Außerdem gab es viel zu essen: Gurken, Radieschen, Salat, Chilis, Erdbeeren. Nomnomnom.

Erwachsen: Ich bin 30 geworden. Das fühlt sich irgendwie anders aber und dann überhaupt nicht. Das Leben geht ja weiter und ich freue mich auf den 31. Geburtstag. Und den 32. und den 33. Jedes Mal ein guter Grund für eine Party mit Freund_innen.

Ein Buch mit dem Titel “African American Women Chemists”, darunter sind schwarze Chemie-Studentinnen zu sehen.

Popkultur: Mit herzteile habe ich ein wunderbares Team zum Bloggen über Computerspiele gefunden. Ein Jahr Chaos und kein Ende.❤ Ansonsten habe ich hier einige TV-Serien vorgestellt, gestern meine Film-Empfehlungen gesammelt und den Comics-Sci-Fi-Sachbuch-Stand gibt’s auf Goodreads.

Mein Blog: Dafür hatte ich im Laufe des Jahres immer weniger Zeit. Bis immerhin Ende November habe ich die wöchentlichen Linksammlungen geschrieben – vor allem als Schreibübung für mich. 2015 will ich wieder starten wie 2014 und Euch die besten Serien unterjubeln. The Fall, Nikita, Prime Suspect

Arbeit: 2014 war sehr, sehr anstrengend. Nun sage ich der Befristungsmisere des Öffentlichen Diensts adieu und beginne ein Volontariat. Alles auf Anfang in 2015!